Alle Beiträge von Jessica Schütz

Elterncafé Meschenich ist wieder offen!

Für alle Eltern mit Kindern im Alter von bis zu drei Jahren. Das Angebot ist kostenlos und offen für alle – in der alten Dorfschule in Meschenich.

Sich kennen lernen, ausruhen, die Kinder spielen lassen – das geht in unseren Elterncafés. Nebenbei gibt es Kaffee, viele wichtige Informationen und tolle Ideen für das Spiel und den Bindungsaufbau zu euren Babies. Unsere Elterncafés werden immer von qualifizierten Fachkräften begleitet. So arbeiten wir:

Kontaktdaten im Detail

Elterncafé in der Alten Dorfschule Meschenich
in Kooperation mit der Stadt Köln
Brühler Landstraße 428/  2. Etage
50997 Köln
Tel: 01520/9056168
Montags und mittwochs von 9.30 – 12.30 Uhr

 

Auch in unseren weiteren Elterncafés gibt es noch freie Plätze!

Vollbildanzeige

Bei Interesse, gerne vorbei kommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Elterncafé im Stadtteiltreff Bayenthal
Bonner Straße 147,
50968 Köln
Tel: 0221/168 284 10
Mobil: 01573 49 45 891
Dienstags und donnerstags 9.30 –12.30 Uhr
(auch in den Ferien)

Elterncafé im Stadtteiltreff Kalk „Kalker Treff“
Rolshover Straße 7-9
51105 Köln
Tel: 0221/ 47 44 59-17
Montags und freitags 9.30-12.30 Uhr
(auch in den Ferien)
Das Eltercafé Kalk nimmt Teil am Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“.

Informationen zu den Elterncafés in Kalk und Bayenthal

Elterncafé im Jugendtreff Pro humanitate/ GAG
Thorwaldsenstraße 22a
51103 Köln-Vingst
Tel.: 0221/4744590
Mittwochs 9.30 – 12.30 Uhr

Kinderschutzbund Köln schließt am 28./29. November 2023

Wir zeigen uns solidarisch mit den sozialen Trägers aus Köln und beteiligen uns an der Kampagne „Köln bleib(t) sozial!“.

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass die sozialen Einrichtungen vor sehr großen Herausforderungen aufgrund von enormen Kostensteigerungen stehen. Grund dafür sind die Ergebnisse der Tarifverhandlungen von durchschnittlich 10 Prozent und die allgemeinen Preissteigerungen. Sollten diese Kostensteigerungen nicht von der öffentlichen Hand aufgefangen werden, droht einigen Einrichtungen in freier Trägerschaft die Schließung.

Der Kinderschutzbund Köln steht solidarisch an der Seite dieser Einrichtung macht sich stark für ein soziales Köln.

Bisher fehlen seitens der Stadt Köln konkrete Vorschläge zur Umsetzung einer kostendeckenden Finanzierung auf kommunaler Ebene. Dagegen werden die Kostensteigerungen für die städtischen Einrichtungen selbstverständlich kompensiert.

Daher werden wir am 28. und 29. November öffentlichkeits-wirksame Maßnahmen des Protestes ergreifen und schliessen.

Es ist uns bewusst, dass wir Ihnen damit zusätzliche Belastungen zumuten. Die zweitägige Schließung soll aber verdeutlichen, was in Köln auf Dauer wegbricht, wenn soziale Strukturen mangels Finanzierung zerschlagen werden.

Wir bleiben an diesen zwei Tagen nicht zuhause, sondern laden Sie ein, sich mit uns gemeinsam an gemeinnützigen Aktionen zu beteiligen:

Am Dienstag, 28. November, planen wir eine eigene Aktion, nähre Infos dazu folgen noch. Am Mittwoch, 29. November, startet um 11:11 Uhr ein Demonstrationszug vor dem Deutzer Bahnhof (Ottoplatz) über die Deutzer Brücke bis in die Altstadt. Wir brauchen auch Ihre Unterstützung!

Wir wollen zeigen, wie viele wir sind! Darum freuen wir uns, wenn Sie sich beteiligen an den Aktionen am Dienstag, 28. November, und an der Demo am Mittwoch, 29. November.

Kampagnenspot feiert Premiere

Psychische Gewalt gegen Jungen und Mädchen ist allgegenwärtig.

Jeder, der sich mit dem Thema schonmal auseinandergesetzt hat, stellt fest: Psychische Gewalt habe ich schonmal erlebt – als Kind, Sportler*in, Schüler*in, Elternteil oder Zeug*in. Der Kampagnenspot des Kinderschutzbundes Köln soll helfen für das Thema mehr Aufmerksamkeit zu erhalten.

Erstmals in seiner fast 70-jährigen Geschichte präsentiert der Kinderschutzbund Köln einen Kampagnenspot zu einer inhaltlichen Kampagne. Der Spot wurde erstellt durch die Unterstützung der Hamburger Produktionsfirma Element-E. Er wird
bundesweit über die Ortsverbände des Kinderschutzbundes ausgespielt. Zudem wird er allen Cineplex-Kinos bundesweit als Freispot im Werbeblock angeboten und findet sich in diversen Kölner Kinos wieder.

Hier geht es zur Kölner Kampagnenseite!

Psychische Gewalt ist für viele Kinder und Jugendliche Alltag.
Diese Erfahrung hat auch Waldemar Obermann, Regisseur der Hamburger Produktionsfirma Element-E gemacht. Im vergangenen Jahr hat der Regisseur intensiv mit dem Kölner Kinderschutzbund zusammengearbeitet. Seine Erfahrung: „Als Vater einer zweijährigen Tochter fand ich es erschreckend, wie häufig jeder von uns mit psychischer Gewalt konfrontiert ist, wenn man mal darauf achtet. In der Bibliothek ist es ein überforderter Vater, der seine Tochter schimpft: „Kaum ist Mama 10 Minuten nicht da und du heulst, als ob man dich an der Autobahnraststätte ausgesetzt hätte, das nervt einfach. Was willst du denn jetzt?“. Beleidigungen, Bedrohungen und Beschimpfungen erleben Kinder und Jugendlichen jeden Tag. Es wird Zeit, dass wir daran denken, welche Auswirkungen diese Gewaltform auf Kinder hat!“. Deshalb hat Waldemar Obermann mit seinem Team der Hamburger Produktionsfirma Element-E im vergangenen Sommer einen Spot zur Kampagne „Gewalt ist mehr, als du denkst.“ erstellt. Die Hamburger Produktionsfirma macht überlicherweise Spielfilme oder Werbespots für BMW, Edeka oder Beck’s. „Dieser Spot ist eine ganz neue Liga für uns“, sagt Lars Hüttler, Geschäftsführer des Kölner Kinderschutzbundes. „und der ist größer als nur Köln.“ Deshalb stellt der Kölner Kinderschutzbund den Spot kostenfrei allen Ortsverbänden des Kinderschutzbundes zur Verfügung. „Unser herzliches Dank gehört auch Waldemar und dem gesamten Team von Element-E, ohne ihr Engagement, wäre das so nicht möglich!“, so Lars Hüttler weiter.

Sozial Arbeiter*in gesucht!

Der Kinderschutzbund Köln sucht ab dem 01. Januar 2024

eine*n Sozial Arbeiter*in/ Sozialpädagog*in (w/m/d)

für das Projekt:
Bärt & Bärta – Gewaltprävention mit Kölner Grundschulen

für 20 Std./ Woche (befristet bis zum 31.12.2024).

Das Projekt „Bärt und Bärta“ richtet sich an dritten und vierten Klassen Kölner Grundschulen. Es besteht aus sechs festen und weiteren optionalen Bausteinen mit den Kindern, den Eltern und der Schule. Im Mittelpunkt steht die Stärkung des Selbstwertgefühls und Förderung der Selbstwirksamkeit. Ein weiteres Ziel des Projekts ist die Sensibilisierung in der Wahrnehmung unterschiedlicher Formen von Gewalt. Aufgrund der Finanzierung ist Bärt & Bärta zunächst für ein Jahr konzipiert. Bei einer weiteren positiven Entwicklung des Projekts streben wir eine Verlängerung bzw. Verstetigung an.

Ihre Aufgaben:
• Planung und Durchführung des Projekts in der Schule (Unterrichtseinheiten in den Klassen, Elternabende, Vor- und Nachbereitung mit der Schule),
• Weiterentwicklung des Projekts.

Ihr Profil:
• Hochschulabschluss der Fachrichtungen Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Theater-/Medienpädagogik oder vergleichbare Qualifikation,
• Freude an der Arbeit mit Kindern, Eltern und Lehrer*innen / Schulsozialarbeiter*innen,
• Humor, Kreativität und Selbstbewusstsein,
• Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen und im Bereich der Prävention (wünschenswert),
• breites Spektrum im Bereich der Methodik und Didaktik
• Fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich digitaler Medien
• Wille und Motivation zur eigenständigen Projektplanung und –durchführung
• Fähigkeit Evaluierungsprozesse zu entwickeln und durchzuführen
• Lust auf die Arbeit in einem Zweierteam und die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen.

Das bieten wir:
• faire Vergütung angelehnt an TV-L,
• flexible Arbeitszeiten
• angenehme Arbeitsatmosphäre,
• regelmäßige Teamsitzungen und Supervision,
• Freiräume zur Umsetzung eigener pädagogischer Schwerpunkte und Ideen.

Hier finden Sie die komplette Stellenausschreibung als Download.

Als Ansprechpartner für Rückfragen steht Ihnen Hans-Jürgen Dohmen zur Verfügung.

Bewerbungen bitte bis zum 05. November 2023 digital an unser Sekretariat mit dem Betreff „Bewerbung Bärt & Bärta“.

Weltkindertag 2023: Premiere am Rheinaufhafen

Der 32. Weltkindertag startet mit einer Premiere: Vom Schokoladenmuseum bis hin zum Harry-Blum-Platz feiern zahlreiche Initiativen und Organisationen, sowie die Stadt Köln die Kinder und ihre Rechte am 17. September 2023 ab 12 Uhr.

Programm
Erstmalig wird es auf dem Weltkindertagsfest in Köln zwei Bühnen geben. Am Harry-Blum-Platz stellen der linoclub, der Kölner Jugendring und der Kinderschutzbund eine eigene Bühne.

16.09.2022
Köln, NRW
Weltkindertag in Köln auf dem Heumarkt
© Thomas Banneyer

Das Line-Up hat es in sich: Pelemele, der linoclub Kinderrat, Gorilla Club und als Headliner wird Miljö mit dabei sein und ihr Kinder-Programm präsentieren. Direkt am Schokoladenmuseum bespielt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung die Bühne mit der Maus und einer Mitmach-Show. Daneben bringt die Jugendfeuerwehr auf 150 m2 diverse Fahrzeuge und Wasserspiele mit. Das Sportmobil der Kölner Sportjugend ist dabei, der Kölner Jugendring und seine Verbände bieten viele kreative Mitmachaktionen an. Der Linoclub baut den Harry-Blum-Platz in eine große Zirkusmanege um und lädt alle Kölner Kinder ein, mitzumachen und sich auszuprobieren. Der Kinderschutzbund Köln malt mit den Kindern Gefühlsfische und bietet eine entspannte Leseecke an.

Freut euch auf ein tolles Programm auf unser Bühne am Harry-Blum-Platz.

Programm der Linoclub-Bühne auf dem Harry-Blum-Platz

  • 12 Uhr
    Pelemele! Coole Rockmusik für Kinder und Familien
  • 12:45 Uhr
    Akrobatik-Performance der Pamoja e. V. mit dem Kigamboni Community Center aus Tansania
  • 13:05 Uhr
    Clown Olli
  • 13:35 Uhr
    Macht Euch Stark! Talkshow mit dem Linoclub-Kinderrat
  • 13:45 Uhr
    Pelemele! Coole Rockmusik für Kinder und Familien
  • 14:30 Uhr
    DUDA-Preisverleihung Malwettbewerb
  • 14:35 Uhr
    Lucky Kids – Kinder- und Jugendchor der Rheinischen Musikschule Köln 
  • 15:05 Uhr
    Clown Olli
  • 15:20 Uhr
    Krachmacher-Rap der Krachmacherhöfe
  • 15:30 Uhr
    Gorilla-Club
  • 16:15 Uhr
    Maus WalkAct
  • 16:45 Uhr
    Kinder- und Jugendcircus Linoluckynelli
  • 17:15 Uhr
    Miljö für Pänz
  • 17:45 Uhr
    Maus WalkAct

Moderiert wird das Bühnenprogramm von Insa Backe.

 

Fachtag 2023: Impressionen

Der Kinderschutzbund Köln gliedert seinen diesjährigen Fachtag an das bundesweite Thema „Gewalt ist mehr, als du denkst. Psychische Gewalt und emotionale Vernachlässigung“.

Die Veranstaltung fand am 30. August 2023 statt. Für den Hauptvortrag mit dem Titel „Bezugspersonen ohne Bezug zum Kind? Von emotionaler Misshandlung zur Desorganisation und Störung der Bindung.“ konnten wir Dr. Lars White vom Leipziger Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung gewinnen. Nach dem Vortrag gab es die Gelegenheit an Workshops teilzunehmen. Der Fachtag richtete sich an Fachkräfte aus Kölner Einrichtungen der Jugendhilfe, Justiz, dem Gesundheitswesen, Schulen und anderen Institutionen.

Kalkfest 2023

Im August 2023 hat das KalkFest nach den pandemischen Jahren zum ersten Mal als dezentrales Fest stattgefunden.Wir können jetzt mit etwas Abstand sagen: Was für eine grandiose Neuauflage des KalkFestes 2023!

Wir, alle Beteiligten, können stolz sein, dass es gelungen ist dem KalkFest ein innovatives Flair zu verleihen. Das riesige Engagement von allen Seiten hat das Fest zu dem gemacht, was es gewesen ist:

  • lebendig,
  • interessant
  • spannend
  • und friedlich.

Danke für eure Beteiligung!

Positiv ins neue Schuljahr

Symbolbild/ Pixabay

Der Start in ein neues Schuljahr ist für Kinder und Eltern gleichermaßen aufregend. Einiges verändert sich, es kommen neue Fächer, Lehrkräfte, Schüler*innen, manchmal sogar eine neue Schule auf die Kinder und Eltern zu.

Mit diesen Tipps können Eltern dazu beitragen, dass ihre Kinder im neuen Schuljahr erfolgreich und gut gestimmt ins neue Schuljahr starten.

 

Auf Augenhöhe

Wie geht es ihnen mit dem Schulstart? Wie geht es ihrem Kind? Eine offene Kommunikation mit ihrem Kind hilft, dass sie über ihre gemeinsamen Erwartungen, Ziele oder auch Sorgen für das neue Schuljahr sprechen. Wenn Sie mit Interesse, Rat und Tat zur Seite stehen, startet es sich bestimmt leichter ins neue Schuljahr.

Positives Lernen

„Der Kopf braucht Herausforderungen, um an ihnen zu wachsen.“, sagte eine Kölner Grundschullehrerin. Jeden Tag lernen die Kinder in der Schule neue, spannende Sachen und mit jeder Minute in der Schule wächst das Wissen. Mit einem solchen positiven Ansatz verflüchtigen sich gleich negative Gedanken oder Lernstress.

Ziele für das Jahr

Sportler setzen sich ihre Ziele, warum sollten Schüler*innen das nicht auch machen? Sprechen Sie mit ihrem Kind über dessen Erwartungen und Ziele. Was nimmt es sich vor für das kommende Schuljahr? So können Eltern gemeinsam mit ihrem Kind – ohne Druck – eine Strategie entwickeln, Unterstützungen entwickeln und gemeinsam das Ziel erreichen.

Gemeinsame Zeit

Neben Schule und Freizeit gibt es auch Familienzeit. Die ist wichtig, um ihre familiäre Bindung zu stärken und steigert das Wohlbefinden. Probieren Sie einfach mal aus, was sich für ihre Familie gut anfühlt.

Reflektion

Haben Sie keine Angst, einen Fehler zu machen. Die können bei jeder und jedem vorkommen und gehören dazu. Ganz nach dem Titel eines Lernhilfe-Buches: „Alles ist schwer, bevor es leicht wird.“

Wenn Sie das Gefühl haben, Sie brauchen Unterstützung in Ihrer Familie.
Wir sind da.

Alle Bilder dieser Seite sind von Pixabay und sind Symbolbilder.

 

 

 

Kalkfest 2023: Alle Infos

Vom Bunker unter dem „Stadtstrand“ an Kalk Post über ein Picknick am Kalkberg bis hin zur „Karnevalswagen“-Werkstatt am Stadtgarten: Das Kalkfest 2023 führt durch das komplette Veedel und steht unter dem Motto „Zeig mir deine Welt!“.

Über 50 Akteur*innen aus dem ganzen Veedel machen mit. Sie laden die Besucher des Kalkfestes am 19. August 2023 auf einen Spaziergang voller Abenteuer und Erlebnisse in die Nachbarschaft ein. Auf der Karte des Kalkfestes sind insgesamt 57 Programmpunkte aufgeführt – und die führen vom Norden Kalks bis in den Süden, vom Osten bis in den Westen. Alle Programmpunkte gibt es hier: Kalkfest Programmheft

Premiere: Zum ersten Mal feiert das ganze Veedel das „KalkFest“

Die Idee kommt aus der Stadtteilkonferenz. Das Gremium bespricht Themen aus dem Veedel. Der Wunsch war, kein zentrales Fest mehr auszurichten, sondern viel mehr dezentral in die eigenen Räumlichkeiten oder vor die Haustür einzuladen. Daraus entstand bereits im letzten Jahr die Idee des KalkFestes. 

 

Arbeiten im Kinderschutzbund Köln

Lust auf eine Arbeit, die Sinn macht?

Sie möchten sich neu orientieren oder sind auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit? Als moderner Arbeitgeber wissen wir, dass wir uns um Sie bewerben. Wir suchen sozial engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für die Belange von Kindern einsetzen. Arbeiten beim Kinderschutzbund Köln ist…

mehr als nur ein Job! Werde Teil des Teams vom Kinderschutzbund Köln.

Seit rund 70 Jahren setzen sich unsere Mitarbeiter*innen für das Wohl und den Schutz von Kindern und Jugendlichen in Köln ein. Wir sind einer der 400 Ortsverbände des Kinderschutzbundes in Deutschland. So groß, wie der Verband ist, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten beim Kinderschutzbund Köln. Von der Familienhebammen, über Fachkräfte in Elterncafés bis hin zu Koordinator*innen gibt es viele unterschiedliche und entwicklungsfähige Arbeitsbereiche. Regelmäßig treffen wir uns in unseren Teambesprechungen, bieten unseren Mitarbeiter*innen Supervisionen und Fortbildungen an. Uns ist eine Kommunikation miteinander in demokratischen, transparenten und offenen Prozessen wichtig. Der Kinderschutzbund Köln ist ein familienfreundlicher Arbeitgeber.

Unsere offenen Stellen gibt es hier.